Home / Reinigung  / Badreiniger selber machen: Zero Waste Badreiniger mit Hausmitteln

Badreiniger selber machen: Zero Waste Badreiniger mit Hausmitteln

Badreiniger selber machen

Herkömmliche Reinigungsprodukte für das Badezimmer sind voll mit ätzender Chemie und produzieren außerdem noch jede Menge Plastikmüll. Dazu sind diese Mittel relativ teuer bei der Anschaffung. Wer großen Wert auf den Schutz der Umwelt legt und die eigene Gesundheit vor schädlichen Chemikalien schützen möchte, der kann einen natürlichen Badreiniger selber machen. Bei selbstgemachten Reinigungsprodukten ist darauf zu achten, dass sie antibakteriell sind sowie Kalk, Schmutz und Urinstein nachhaltig entfernen. Sowohl Armaturen als auch Fliesen und Keramik sollen nach dem Reinigen wieder glänzen, dabei ist eine frische Duftnote im Badezimmer erwünscht. Die Zubereitung der umweltfreundlichen Alternative ist einfach und geht sehr schnell, die dafür erforderlichen Inhaltsstoffe sind überall erhältlich. Außerdem ist der in Eigenregie hergestellte Badreiniger deutlich günstiger als die chemischen Produkte aus dem Drogeriemarkt. Zum Befüllen lässt sich eine leere Sprühflasche aus dem Sanitärbereich verwenden

Badreiniger mit Zitronensäure

Zitronensäure überzeugt mit vielen Vorteilen bei der Reinigung des Badezimmers. Die organische Säure hat keinen Geruch, deshalb belastet sie den Nutzer nicht beim Gebrauch. Da keine flüchtigen Verbindungen austreten, kommt es nicht zur Reizung der Schleimhäute. Zitronensäure ist biologisch leicht abbaubar und löst unansehnliche Kalkablagerungen besonders gut auf. Außerdem ist sie weniger korrosiv als Essigsäure. Für den selbstgemachten Badreiniger sind die folgenden Zutaten erforderlich:

  • 500 ml kaltes oder lauwarmes Wasser
  • 50 g Zitronensäure aus der Drogerie
  • 1 TL Spülmittel oder Flüssigseife
  • 10 Tropfen ätherisches Zitronenöl

Badreiniger mit Apfelessig

Essig verfügt ebenfalls über eine hohe Reinigungskraft. Allerdings eignet sich die hochkonzentrierte Essigessenz nicht für verchromte Armaturen, da sie verfärbte Stellen hinterlassen kann. Generell warnen Hersteller bei bestimmten Materialien und Oberflächen vor der Verwendung von essigsäurehaltigen Reinigungsmitteln. Auf Fliesen und Keramik gibt es damit aber keine Probleme, trotzdem ist der mildere Apfelessig in diesem Zusammenhang empfehlenswerter. Für die Herstellung werden die folgenden Zutaten benötigt:

  • 500 ml kaltes oder lauwarmes Wasser
  • 150 ml Apfelessig
  • 50 ml Spülmittel
  • Handvoll Zitronenschalen

Weitere Hausmittel für selbstgemachte Badreiniger

Als Putzmittel für das Badezimmer haben sich ebenfalls Kernseife, Natron und Soda bewährt. Diese Hausmittel sind in vielen Haushalten fast immer griffbereit und lassen sich nach Belieben miteinander kombinieren. Wer einen stärke Duftnote beim Reinigungsprodukt möchte, gibt mehr ätherische Öle dazu. Neben Zitronenöl bieten sich auch Öle aus Grapefruit, Mandarinen und Orangen für diesen Zweck an. Beim Anwenden den selbstgemachten Reiniger zuerst auf alle dreckigen Oberflächen im Bad sprühen, sowohl auf Armaturen, Badewanne, Duschkopf, Toilette als auch Waschbecken. Im Anschluss das Mittel für einige Minuten einwirken lassen. Danach die Stellen mit dem Putzlappen kräftig reiben und mit viel Wasser abspülen. Für einen schönen und langanhaltenden Glanz bietet sich das Nachwischen mit einem Mikrofasertuch an.

Toilette, Waschbecken & Dusche: Wie oft sollte man das Bad putzen?

Tags:
Keine Kommentare.

Kommentar verfassen