Home / Dusche  / Duschkabine einbauen: Was kostet es?

Duschkabine einbauen: Was kostet es?

Duschkabine einbauen: Was kostet es?

Mit dem Kauf einer neuen Duschkabine hast du dir den Herzenswunsch nach einer heimischen Wellnessoase erfüllt. Die Dusche selbst hast du dir Einiges kosten lassen und nun überlegst du, beim Einbau zu sparen. Davon können wir dir nur abraten, wenn du nicht über Erfahrungen im sanitären Bereich verfügst. Warum? Das, sowie wie viel dich das kosten wird, erfährst du hier.

Warum Fachmann und nicht DIY?

Gut – die Aufstellung der Duschkabine kannst du auch ohne fachliche Expertisen mit Muskelkraft und ein paar Helfern noch selbst vornehmen. Doch dann stehst du vor Zu- und Abflüssen, vor der Installation der Armaturen an der Wand und vor der Herausforderung, dichte Verbindungen ohne Tropfwasserrisiken zu schaffen. Was nicht schwer klingt, ist dennoch ein Beruf mit Meisterausbildung. Gerade bei Ressourcen wie Wasser und Strom solltest du deine eigenen Fähigkeiten lieber korrekt einschätzen und nicht davon ausgehen, dass dir die Installation schon gelingen wird. Es kann gutgehen, doch du hast keine Garantie und dementsprechend auch keine Versicherung, wenn sich an der Decke unter deinem Badezimmer auf einmal große Wasserflecken zeigen.

Probleme durch laienhafte Installation werden teuer

Der Einbau einer Dusche kann mitunter teuer werden - die Investition lohnt sich aber.

Der Einbau einer Dusche kann mitunter teuer werden – die Investition lohnt sich aber.

Zum Duschkabinen-Einbau gehört neben dem Anschluss am Wasser auch die vollständige Abdichtung der Duschwanne und der Wände. Ein Klempner arbeitet zum Stundensatz zwischen 40 und 70 EUR, je nach Region und Auftragslage. Die Montage, die Installation und die Abdichtung von Duschkabinen sind im Normalfall in zwei bis vier Stunden – je nach Aufwand und Vorbereitung, erledigt. Dafür bekommst du den Kompletteinbau inklusive der Rechnung, die gleichzeitig ein Garantiebeleg für deine Hausrat- oder Gebäudeversicherung ist. Optional zum Einbau einer selbst gekauften Dusche kannst du Geld sparen, in dem du deine Duschkabine inklusive Montage direkt beim Installateur kaufst. In diesem Fall sind die Einbaukosten meist im Lieferumfang enthalten und du kannst dich darauf verlassen, dass der Einbau professionell erfolgt.

Tipp: Nicht am falschen Ende sparen

Die Fehlerquote bei DIY ist sehr groß. Bedenke, dass die Duschkabine nicht nur im Betrieb etliche Liter Wasser durch die Leitungen, über deinen Körper und in den Abfluss befördert. Auch im Nichtbetrieb kann es am Zulauf tropfen und die Deckenbeschichtung im Raum unterm Badezimmer kann sich lösen. Auch wenn die Handwerkerkosten dein Budget zusätzlich ausreizen: Eine fachmännisch montierte Dusche macht dir am Ende mehr Freude, erspart die Zeit und Nerven und gibt dir obendrein die Sicherheit, dass sie ohne Lecks und undichte Silikonfugen funktioniert. Nutzt du die Dusche anschließend mit Bedacht, sind die Zusatzkosten schnell reingeholt.

 

Mehr zum Thema:

Wer muss die neue Duschkabine bezahlen?
Kalk aus Duschkabine entfernen: Aber wie?

 

Keine Kommentare.

Kommentar verfassen