Home / Badplanung  / Kann man Fliesen im Bad streichen?

Kann man Fliesen im Bad streichen?

Die Antwort lautet generell: Ja. Es gibt in der Tat spezielle Fliesenlacke, mit denen du deine alten Badfliesen überstreichen kannst. Aber ganz so einfach ist die Sache nicht. Einige Voraussetzungen müssen gegeben sein, damit dein Fliesenlack hält, und du mit dem Endergebnis zufrieden sein kannst. Hier erklären wir dir, worauf du vor dem Überstreichen achten solltest, wie du deinen Untergrund richtig vorbereitest, und wie man die Fliesen streicht.

Vor- und Nachteile des Überstreichens auf einen Blick

Vorteile

  • überschaubares Budget
  • relativ einfach zu bewerkstelligen
  • keine wochenlange Großbaustelle
  • im Gegensatz zum Überfliesen keine zusätzliche Aufbauhöhe
Fliesen neu zu streichen ist eine günstige Lösung, um ein Badezimmer zu renovieren; Foto: Emco Bad

Nachteile

  • Fugen werden mitgestrichen, Fliesen heben sich nicht voneinander ab
  • im Allgemeinen weniger Dekorationsmöglichkeiten, eintönige Wände und Böden 
  • keine Verbesserungsgelegenheit bei ungeraden Fliesen

Voraussetzungen und Untergrundvorbereitung

Bevor mit dem Streichen begonnen werden kann, müssen die Fliesen und Fugen gereinigt werden

Nicht alle alten Badwände können einfach überstrichen werden. Die alten Fliesen müssen fest sitzen, dürfen keine Sprünge aufweisen, und die Fugen sollten ebenfalls in einem guten Zustand sein. Solltest du brüchige Fugen im Badezimmer haben, ist es besser, zunächst die Bruchstellen auszubessern. Ganz wichtig ist auch, alle Silikonfugen restlos zu entfernen. Denn der Fliesenlack hält nicht auf Silikon. Das grobe Entfernen am besten mit dem Teppichmesser durchführen, und dann mit einem Silikonentferner die letzten Reste wegrubbeln. Es bieten sich dir nun zwei Möglichkeiten: Entweder, du ersetzt die Silikonfugen durch überstreichbare Acrylfugen, oder du überstreichst erst und ziehst neue Silikonfugen, wenn die Farbe trocken ist. Vor dem Streichen müssen die alten Fliesen unbedingt gesäubert und entfettet werden. Dazu solltest du sie zunächst mit Wasser abbürsten und anschließend mit einem Entfetter behandeln. Essig tut’s übrigens auch. Auf jeden Fall müssen die Fliesen absolut frei von Schmutz, Staub und Fett sein, bevor du mit dem Streichen loslegen kannst. Bei Fliesen mit strukturierten Mustern solltest du dir außerdem überlegen, ob die Oberflächenstruktur deiner Fliesen zur neuen Farbe passt. 

Fliesen richtig streichen: Anleitung

Fliesen streichen: So geht’s richtig

Viele Fliesenlacke, die im Baumarkt angeboten werden, sind sogenannte aushärtende „Zweikomponenten-Lacke“, die zunächst angerührt werden müssen. Hier nach Möglichkeit nicht sofort den gesamten Lack anrühren, da sonst die Gefahr besteht, dass der Lack bereits im Rührbehältnis aushärtet. Du solltest dich beim Mischen genau an die Anweisungen des Herstellers halten. Andere Lacke sind bereits streichfertig, auch hier genau die Herstelleranleitung lesen. Manche Lacke werden im Set mit einer Grundierung verkauft, andere werden in mehreren Schichten ohne Grundierung aufgestrichen. In der Regel sind mindestens zwei Schichten nötig, um ein gut deckendes Farbergebnis zu erhalten. Nachdem du alle Randbereiche und Übergänge abgeklebt hast, kannst du nun mit dem Streichen beginnen. Am besten zuerst die Randbereiche und schlecht erreichbaren Stellen mit dem Pinsel streichen, und dann den Rest mit der Farbwalze über Kreuz auftragen. Es ist ratsam, in dünnen Schichten zu arbeiten, um Lacknasen zu vermeiden. Besser eine Schicht mehr, aber dafür alles schön glatt. Richte dich, was die Trockenzeiten zwischen den Schichten betrifft, wieder genau an die Empfehlungen des Herstellers. Natürlich nach der letzten Schicht vor Gebrauch des Badezimmers nochmal alles komplett zwei bis drei Tage austrocknen lassen.

Video-Anleitung: Badfliesen streichen

Bad renovieren: So viel kostet es, ein Badezimmer zu renovieren

Tags:

Kommentar verfassen