Home / Badplanung  / Bad fliesen lassen: Welche Kosten entstehen pro Quadratmeter

Bad fliesen lassen: Welche Kosten entstehen pro Quadratmeter

Auch du steckst wahrscheinlich gerade mitten im Hausbau oder in der Renovierung. Jedenfalls interessierst du dich für die Fliesenverlegung im Badezimmer. Wieviel kostet das pro Quadratmeter? Worauf kommt es an? Auf welche Dinge solltest du achten? Hier erklären wir dir in drei einfachen Schritten, wie’s geht, und helfen dir beim Preisvergleich.

Schritt Nummer 1: Was will ich eigentlich?

‚Was will ich eigentlich?‘ ist die allererste Frage, die du dir stellen solltest. Reicht dir weiß, quadratisch, praktisch, putzfreundlich und sicher oder soll dein Bad zur bis ins letzte Detail durchdesignten Wellness-Oase werden? Denn der Quadratmeterpreis hängt einerseits vom verwendeten Material ab, andererseits von der Verlegetechnik. Designfliesen sind natürlich teurer als schlichte Keramikkacheln. Und dein Fliesenleger wird dir beispielsweise mehr fürs Verlegen von Mosaikfliesen oder für diagonal verlegte Fliesen berechnen, als für ganz einfache Verlegemuster im Kreuzverband.

Schritt Nummer 2: Wie steht’s mit dem Untergrund?

Handelt es sich um einen Neubau, kann dir der Untergrund so ziemlich egal sein. Bei der Badsanierung sieht es da schon wieder ganz anders aus: Kann man die neuen Fliesen über die alten legen oder müssen sie raus? Muss der Untergrund vor dem Fliesen zunächst saniert werden? Bei Unsicherheiten solltest du dich an den Fachmann wenden. Denn auch hier können die Kosten wieder stark variieren. 

Schritt Nummer 3: Preis-Leistungs-Verhältnis!

Hole dir, bevor du die Fliesen verlegen lässt, unbedingt mehrere Kostenvoranschläge ein und nimm dir die Zeit, deinen potenziellen Fliesenleger in einem persönlichen Beratungsgespräch erst einmal kennen zu lernen. Erstberatungen sind in der Regel kostenlos und wir raten dir fast zwingend zu einem Beratungsgespräch vorab, denn was zählt, ist nicht der niedrigste Quadratmeterpreis. Hüte dich vor allzu günstigen Angeboten. Saubere Arbeit braucht Zeit und kostet somit Geld. Was bringt dir ein Discount-Tarif, wenn du beim Anblick deiner frisch verfliesten Badezimmerwände seekrank wirst? Sei auch nicht zu knauserig, was das Material betrifft. Gerade im Badezimmer ist Sicherheit das A und O. So sollten die Bodenfliesen eine ausreichende Rutschhemmung besitzen. Es sei denn, du fährst gerne Wasserski. Kurzum, Qualität hat ihren Preis!

Was ist nun ein vernünftiger Quadratmeterpreis? 

Um dir bei der Wahl deines Fliesenlegers zu helfen, kannst du dich an folgende Richtlinien halten. Natürlich handelt es sich hier um Durchschnittspreise, die von Region zu Region variieren. Im Preisvergleich sind auch eventuelle Zusatzkosten – wie beispielsweise eine vorausgehende Untergrundsanierung – nicht mitberücksichtigt. 

Quadratmeterpreis für Fliesen

Bodenfliesen sind oft teurer als Wandfliesen, da sie höheren Belastungen ausgesetzt sind, und technische Kriterien wie Stärke, Rutschhemmung und Abriebklasse beachtet werden müssen. Wie bereits erwähnt, zählt aber auch das Design. Die Quadratmeterpreis-Spanne für Wandfliesen reicht von 5 EUR für die billigsten Sortimente bis hin zu 100 EUR für Designfliesen. Der Durchschnittstarif liegt bei ca. 15 EUR pro Quadratmeter. Bodenfliesen sind – ganz nach Qualität und Design – in einer Preisspanne zwischen 10 EUR und 120 EUR anzusiedeln. Der Durchschnittsquadratmeterpreis liegt bei ca. 25 EUR.

Quadratmeterpreis für die Verlegung

Im Schnitt nimmt ein Fliesenleger 40 EUR pro Quadratmeter. Bei der Berechnung des Quadratmeterpreises kommt es aber auch darauf an, wie kompliziert Verlegen und Zuschneiden sind. In sehr verwinkelten Räumen kann der Preis auf bis zu 80 EUR pro Quadratmeter ansteigen.

Fugenloses Bad: Lösungen und Varianten für ein modernes Badezimmer ohne Fugen

Kommentar verfassen