Home / Uncategorized  / Vergilbte Badewanne mit Hausmittel reinigen: So bekommst du deine Wanne ohne chemische Reiniger sauber

Vergilbte Badewanne mit Hausmittel reinigen: So bekommst du deine Wanne ohne chemische Reiniger sauber

Du möchtest beim Putzen auf Chemie verzichten, die Umwelt schonen und trotzdem deine Badewanne einwandfrei sauber bekommen? Das ist mit den richtigen Hausmitteln kein Problem. Zusätzlich schonst du auch noch deinen Geldbeutel. Die Badewanne verschmutzt nicht nur durch den Gebrauch mit kalkhaltigem Wasser, Badezusätzen und Hautfett, sondern auch durch Staub. Für alle diese Verschmutzungen gibt es das richtige Hausmittel. Du tust deiner Badewanne und deiner Gesundheit etwas Gutes, da diese Hausmittel nicht über die Haut oder über die Atemwege in deinen Körper gelangen.

Badewanne mit Hausmitteln reinigen

Badewanne mit Waschmittel putzen 

Ein altbewährte Hausmittel gegen dreckige Badewannen ist Waschpulver. Dieses entfernt selbst hartnäckige Verfärbungen von Badewannen aus Acryl, Plastik oder Emaille. Dazu das Waschpulver direkt ins Waschbecken oder in die Wanne kippen und nur mit einem befeuchteten Schwamm in kreisenden Bewegungen einmassieren, bis sämtliche Flecken weg sind. Alternativ funktioniert auch flüssiges Waschmittel.

Badewanne mit Natron oder Backpulver reinigen

Backpulver und Natron machen nicht nur den Kuchen locker, sondern es helfen auch ganz locker beim Putzen deiner Badewanne. Feuchte die Badewanne etwas an und trage reichlich Backpulver auf Wände und Boden der Badewanne auf. Über Nacht kann das Backpulver einwirken. Mit einem weichen Putztuch oder einem Schwamm bearbeitest du am nächsten Tag in kreisenden Bewegungen die Oberflächen der Badewanne. Am besten eignen sich Putztücher und Schwämme aus Mikrofaser. Um die Badewanne nicht zu zerkratzen, solltest du keine Metallschwämme verwenden. Anschließend spülst du mit Wasser nach und trocknest mit einem weichen Tuch nach.

Zitronensäure oder Essig helfen bei groben Verschmutzungen

Kalkflecken und Schmutzränder kannst du auch mit Säure wie Essig oder Zitronensäure entfernen. Das Tolle daran: Du musst die Zitrone bzw. den Essig nicht über Nacht einwirken lassen, da die Säure selbst grobe Verschmutzungen schnell löst. Dazu einfach entweder Essig auf die Verschmutzungen geben oder mit einer Zitronenhälfte über die Flecken und Schmutzränder reiben. Danach musst du das Ganze nur noch mit Wasser nachspülen und mit einem trockenen Tuch nachwischen.

Buttermilch bringt die Badewanne zum Glänzen

Ein weiteres Wundermittel aus dem Haushalt ist Buttermilch: Diese lässt deine Badewanne strahlen. Du kannst sie nach jedem Bad anwenden, um hartnäckige Verschmutzungen zu verhindern. Schließe den Abfluss der Badewanne, gib mindestens eine Tasse Buttermilch hinein und verteile sie auf der Oberfläche der Badewanne mit einem weichen Schwamm oder Putztuch. Mit Buttermilch kannst du auch die Armaturen deiner Badewanne behandeln. Nach einer Einwirkzeit von mindestens einer halben Stunde spülst du mit Wasser nach und trocknest alles mit einem weichen Tuch.

Rost und Kalk auf der Badewanne entfernen

Um Rostflecken am Abfluss und Kalkflecken durch kalkhaltiges Wasser zu beseitigen, bereitest du eine Mischung aus drei bis vier Esslöffeln Backpulver und einer halben Tasse Essig. Diese Paste trägst du auf die Flecken auf und lässt sie mindestens eine halbe Stunde lang einwirken. Mit Wasser spülst du gründlich nach. Nun musst du nur noch ein weiches Tuch nehmen und alles trockenreiben. Ist der Abfluss verstopft und befinden sich dort Rostflecken, kannst du die Paste aus Essig und Backpulver auf den Abfluss geben. Nach einer halben Stunde Einwirkzeit spülst du mit einem Liter heißem Wasser nach. So kannst du Verstopfungen vorbeugen und leichte Verstopfungen ohne aggressive Rohrreiniger beseitigen. 

Vergilbte Badewanne: So wird deine Wanne wieder weiß

Deine Badewanne hat im Laufe der Zeit einen unschönen gelben Schleier bekommen oder du ärgerst dich über hässliche Verfärbungen? Dann solltest du folgendermaßen vorgehen:

  1. 2 Esslöffel Salz mit einem Glas Essig mischen
  2. Mischung eine Nacht ziehen lassen und dann in einen Zerstäuber füllen
  3. Oberflächen der Badewanne oder Verfärbungen besprühen
  4. Die eingesprühten Stellen mit einem weichen Putztuch oder Schwamm in kreisenden Bewegungen behandeln.
  5. Sind die Verschmutzungen zu hartnäckig, kannst du zusätzlich Backpulver auf die eingesprühten Stellen geben und dann mit einem weichen Tuch oder Schwamm nachpolieren.

Stark verschmutzte und verfärbte Badewanne streichen

Ist deine Badewanne nicht mehr zu retten, droht de Austausch – dieser ist jedoch mit hohen Kosten verbunden und muss nicht immer sein. Kleinere Schäden wie abgesplitterter Lack oder kleine Dellen lassen sich ganz einfach mit einem Keramik Reparaturset richten. Bei größeren Verfärbungen und Schäden kann eine Badewanne aber auch neu lackiert werden. Das ist im Grunde gar nicht so schwer. Neue Lacke zum Streichen der Badewanne erlauben es auch Laien eine Badewannen aus Stahl, Emaille, Keramik und sogar Sanitäracryl zu lackieren. Aber Achtung bei Sanitäracryl ist eine extra Grundierung notwendig bevor es ans Lackieren gehen kann.

Vorbeugen ist besser als Schrubben

Wenn du nur wenig Zeit in das Putzen der Badewanne investieren möchtest, solltest du nach jedem Bad die Wanne sofort mit Wasser ausspülen und mit einem Tuch trocken wischen. das spart in Zukunft ausgiebige Putz- und Schrubborgien.

Badewanne putzen: So reinigst du eine Badewanne aus Acryl, Kunststoff oder Emaille

Keine Kommentare.

Kommentar verfassen