Home / Badplanung  / Welches Licht im Bad?

Welches Licht im Bad?

Welches Licht passt am besten ins Bad?

Eine neue Badezimmerplanung oder einem in die Jahre gekommenen Bad endlich einen moderneren Look zu gönnen, kann richtig Spaß machen! Obwohl einen die vielen Möglichkeiten zuerst überfordern können, muss man sich nur einen Überblick verschaffen und wissen, was man will. Wir möchten dich mit diesem Artikel inspirieren sowie mit hilfreichen Informationen und wichtigen Vorschriften versorgen – Damit du voller Freude an den Entwurf deines Bades und deines Lichtkonzeptes gehen kannst!

Worüber du dir im Vorfeld Gedanken machen solltest

Überlege vor dem Einbau, was für ein Bad-Typ du bist. Denn eine gute Badbeleuchtung ist genauso individuell wie du selbst. Frauen und Männer haben meistens unterschiedliche Nutzungsgewohnheiten, aber diesen kann dein Beleuchtungskonzept mit ein wenig Planung wunderbar gerecht werden. Fällt dir das schwer, hier ein kleiner Tipp von uns: Achte beim nächsten Wellnessbadbesuch einfach mal auf deren Lichtkonzepte und, was dir dort besonders gut gefällt. Sich durch Profis inspirieren zu lassen, hilft bei der eigenen Planung enorm weiter.

Welche Arten von Beleuchtungen es gibt

Für dein Badezimmer gibt es fast unbegrenzte Möglichkeiten, was die Beleuchtung angeht. Zuerst musst du entscheiden, welche Leuchten am Ende dein Bad erhellen sollen:

  • Deckenleuchten
  • Wandleuchten
  • Spots
  • Strahler
  • direkte und
  • indirekte Beleuchtung

Denke zuerst an die Grundbeleuchtung deines Bades, auch wenn du ein helles Tageslichtbad hast. Denn an dunklen Tagen und natürlich nachts braucht es gleichmäßige Ausleuchtung. Hier eignen sich Deckenlampen am besten oder auch Strahler. Aber aufpassen: Sie sollten so angebracht werden, dass sie nicht blenden.

Auch mit viel Tageslicht sollte ein Bad gut ausgeleuchtet sein

Auch mit viel Tageslicht sollte ein Bad gut ausgeleuchtet sein

Essenziell ist auch dein Spiegellicht. Für das Schminken oder die perfekte Rasur braucht es funktionales Licht, dass die richtige Lichtfarbe hat. Sonst sieht das Make-Up unterm Badlicht ganz anders aus, als draußen bei Tageslicht. Praktisch ist vor allem eine verstellbare Lampe, die du auch heranholen kannst. Du liest gerne in der Badewanne? Dann denke auch dort an das passende Licht.

Wie dein Bad zu einem Wohlfühlort werden kann

Ein schönes Bad trägt zu Entspannung und mehr Lebensqualität bei. Stimmungsvolle Beleuchtung hat, neben der Einrichtung und den Farben, einen großen Anteil daran. Regale oder Nischen können indirekt beleuchtet, Kunstgegenstände oder eine besondere Pflanze gezielt in Szene gesetzt werden. Ein Dimmer ist ideal, denn so kannst du deine Wohlfühlatmosphäre zum Aufwachen hell und heiter und abends eher gedämpft wählen.

Die richtige Lichtfarbe ist entscheidend bei der Badplanung

Die richtige Lichtfarbe ist entscheidend bei der Badplanung

Welche Leuchtmittel sich empfehlen

Leuchtmittel sind die Lampen oder LEDs, die du schlussendlich einschraubst. Unser Expertentipp: Achte auf die Bezeichnung Lumen. Dies ist die Helligkeit, sie wird mit „Im“ auf den Packungen abgekürzt. Je größer die Zahl, desto heller ist das Licht. Und auf die Lichttemperatur, die in Kelvin gemessen wird. Das beliebte „warm-weiß“ hat einen Kelvin Wert von 2700. Je höher, desto kälter wirkt das Licht.

Auch an die gesetzlichen Vorschriften sollte gedacht werden, denn jedes Badezimmer ist ein Feuchtraum und Sicherheit geht immer vor. Auf den Packungen der Leuchtmittel findest du den zweiziffrigen IP Code. Die erste Ziffer bezeichnet den Schutz vor Berührung und Fremdkörpern, die zweite die Wasserdichtigkeit. Je höher der Wert, desto mehr Schutz. Das reicht von normaler Innenbeleuchtung bis zur Unterwasserleuchte.

Keine Kommentare.

Kommentar verfassen