Home / Badewanne  / Duschen oder baden – was ist besser für die Haut?

Duschen oder baden – was ist besser für die Haut?

Oft stellt sich diese Frage im Zusammenhang mit dem individuellen Wohlbefinden der Haut. Denn was deiner Haut gut tut, muss für andere Menschen nicht genauso gelten. Und umgekehrt. Dabei kommt es auf den Hauttyp an und darauf, ob die Haut gesund ist oder ob sie der Behandlung bedarf. Aber auch die kranke Haut benötigt eine Reinigung. Mit den geeigneten Badezusätzen oder Duschgels lassen sich gute Ergebnisse erzielen und man kann den Badestress für die Haut verringern. 

Jede Körperreinigung verändert das Hautmilieu

Wenn die Haut mit Wasser in Berührung kommt, wird der körpereigene Säureschutzmantel, der die Oberhaut (Epidermis) schützt, angegriffen. Dauert die Einwirkung des Wassers auf die Haut zu lange, weicht sie auf. Jeder hat schon einmal festgestellt, wie die Haut aufquillt und sich ihre Farbe verändert. Verstärkt wird dies durch das Waschen mit Seife oder mit Badezusätzen. Doch niemand braucht deshalb auf eine erfrischende Dusche oder auf ein entspannendes Bad zu verzichten. 

Die Vorteile des Duschens

Die tägliche Dusche spart Wasser und reinigt die Haut

Normalerweise geht das Duschen deutlich schneller vonstatten als das Baden. Beim Duschen hält sich die ungünstige Einwirkung auf die Haut eher in Grenzen als beim Baden. Schmutz und Hautschuppen werden einfach abgespült, selbst ohne Seife. Dabei spielt die Temperatur des Wassers eine Rolle. Nicht heiß oder kalt ist gesund, sondern das lauwarme Duschen bekommt der Haut am besten. Duschen spart außerdem Wasser. Und es ermöglicht älteren Menschen, die nicht mehr gut in die Wanne steigen können, eine optimale Körperreinigung. Das prickelnde Gefühl des Wasserstrahls verleiht dir das Gefühl, richtig sauber zu sein. Und eine Dusche macht durch ihre sanfte Massagewirkung munter. Wer die anregende Wirkung verstärken möchte, wechselt mit handwarmem und etwas kühlerem Wasser ab. Eine besonders schonende Reinigung der Haut lässt sich mit den sogenannten seifenfreien Syndets erzielen. Dieser Seifenersatz hilft, den hauteigenen Säureschutzmantel zu erhalten. Diese Produkte findest du unter der Bezeichnung „seifenfrei“ oder „Syndet“. 

Das Vollbad kann mehr als nur die Haut reinigen 

Ein Vollbad durchwärmt so schön und tut nach einem anstrengenden Tag besonders gut. Die wohlige Wärme bewirkt, dass sich die Blutgefäße weiten und der Blutdruck sinkt. Das hilft müde zu werden und fördert das Einschlafen. Ein warmes Bad fördert ganz allgemein das körperliche Wohlbefinden und löst Muskelverspannungen sowie Gliederschmerzen einfach auf. Dies lässt sich mit einem geeigneten Badezusatz noch verstärken. Deshalb ist das Vollbad mehr als ein Reinigungsritual. Wer seiner Haut etwas Gutes tun möchte, genießt sein Bad lauwarm und badet nicht länger als etwa 10 Minuten. 

Ein Vollbad kann Wärme und Entspannung nach einem anstrengend Tag bieten

Die richtigen Badezusätze haben eine zusätzliche Wirkung

Wähle die passenden Essenzen für dein Bad aus. Wenn deine Haut zur Trockenheit neigt, wird sie es danken, einen rückfettenden Badezusatz zu bekommen. Das kann schon ein Becher Buttermilch sein, den du in das Badewasser hinein gibst. Sehr entspannend wirkt auch der Teeaufguss mit Lavendelblüten. Wer hingegen eine anregende Wirkung sucht, kann das Badewasser mit Rosmarinzusätzen anreichern. Gegen Erkältungen hilft ein Bad mit einem Thymian-Aufguss. Auch Eukalyptus als ätherisches Öl könnte sinnvoll sein, wenn eine Erkältung sich ankündigt. Für Kinder ist dieses ätherische Öl allerdings zu scharf und darf nicht angewendet werden. Der Wasserdampf selbst hat bereits eine wohltuende Wirkung auf die Atemwege. Wenn die Erkältung stärker ausgeprägt ist und bereits Fieber besteht, darf nicht mehr gebadet werden, da dies den Kreislauf zu sehr belastet. Alternativ kann man die Atemwege mit einem Gesichtsdampfbad befreien. Dem heißen Wasser können ebenfalls Aufgüsse zugegeben werden. Hierfür eignet sich ideal Thymian, Kamille oder Eucalyptus für die Erwachsenen.  Sehr genussvoll lässt es sich mit Kerzen, Duft-Beigaben, Licht wie beispielsweise Rosenblättern oder ein paar Tropfen ätherischen Öls baden. Schöne Musik kann das Badeerlebnis noch intensivieren.

Wasserverbrauch Badewanne: Wie viel Liter Wasser braucht man für ein Vollbad?

Keine Kommentare.

Kommentar verfassen